Thu Sep 7 13:21:16 CEST 2006

Noia_64_apps_xkill.png T-Com disaster

English summery: I wasn't able to connect during the last days, because of an error of the T-Com (where I owned my aDSL). The German entry only includes some more facts why this happends. Sorry for the inconvience.

Ich bekam vor ein paar Wochen einen Anruf eines Telekom-Mitarbeiters, der mich fragte, ob ich meine DSL-1000-Leitung auf eine 2000 erhöhen wolle und eine Ersparnis im T-Online-Tarif bekommen möchte; damit würde ich dann angeblich kostengünstiger surfen können. Ich wollte jediglich ein Angebot haben und wies den Mitarbeiten explizit an nichts zu verändern an meinen Daten.

Ein paar Tage später bekam ich eine Auftragsbestätigung und eine Kündigung zugestellt. Da ich nachrechnete und feststellte das beides nicht in meinem Interesse lag, rief ich bei entsprechender Nummer an, lies mich weitervermitteln, ... und stornierte beides.

Am Montag dann hatte ich ein paar Probleme mit Modem hangup bis schliesslich um 14:00 MESZ mein Modem mit einer roten Lampe die Synkronisation aufgab. Mein Anruf bei der Störungsstelle brachte mich zur Weißglut: "Ihre Leitung wurde doch heute abgeschaltet. Eine Kündigung liegt uns vor."

Kündigung? Von mir? Ohne meine Unterschrift?
Die nette Frau von der Störungsstelle wollte sich drum bemühen, dass meine Leitung innerhalb eines Tages wieder bestehen würde. Da dies offensichtlich nicht der Fall war bemühte ich weiter die Störungsstelle, die Rechnungsstelle und den Vetrieb, am Dienstag. Man wollte mich schliesslich wieder ans Netz anschliessen - Mittwoch.

Das sind DREI Tage ohne Internet - unverschuldet! Für den Neuanschluss will die T-Com natürlich die knapp 100 EUR Neu-Einrichtungsgebühr von mir erstattet bekommen - obwohl ich für die Kündigung nichts konnte!

Fast selbstverständlich erklärte man mir dann, dass es Mittwoch nicht gehen würde und Donnerstag hieß es plötzlich es sei T-Coms Fehler, und es sollte schnellst möglich geschaltet werden. Als ich dann um 11:00 MESZ wiedermal mit der Störungsstelle sprach, schickten sie dann (endlich) einen Aussendienstmitarbeiter los, so dass um 13:00 MEZS wieder mein Internet ansprang.

*sigh*


Posted by Sebastian Wieseler | Categories: personal notes |